Rhetorik Definition

  • von
Rhetorik Coaching

Aus dem altgriechischen „rhētorikḗ“ hat der Begriff Rhetorik den Weg in die deutsche Sprache gefunden.
Übersetzt bedeutet dies soviel wie „Redekunst“ oder „Kunst der Beredsamkeit“. Durch die Beherrschung von guter Rhetorik ist es möglich Personen von einer Thematik zu überzeugen, sowie Reden zu halten, welche Zuhörer mit Spannung verfolgen und die Inhalte der Ansprache letztendlich im Gedächtnis haften bleiben. Die Rhetorik ist zu definieren als: „mit Redekunst wirksam sprechen und überzeugen“. Es spielt keine Rolle, ob stehend vor Publikum zum Beispiel bei einem Vortrag (Fachbegriff: monologisch) oder auch in einem Gespräch, Verhandlung oder Streit. Der Fachbegriff dazu ist dialogisch.

Struktur und System in der Wissenschaft

Die Rhetorik ist Kunst und Wissenschaft in gleichen Maßen. Der wissenschaftliche Part handelt die Art und Weise der Präsentation oder Vortrag ab und richtet sich in erster Linie auf Methoden und Stilmittel eines professionellen Vortrags aus. Der Fokus ist dabei auf das Erkennen von Strukturen und Systemen gerichtet.

In der Kunst spielen Charisma und Präsenz eine große Rolle

Doch gleichermaßen ist die Rhetorik eine Kunstform – denn eine Rede beziehungsweise einen Vortrag zu erstellen ist kreativer Akt und ist gleich der Kreation eines Musikstücks. Deckungsgleich ist dies mit einem Auftritt vor Publikum, bei dem vor allem rhetorisches Talent, sowie Charisma und Präsenz für ein zufriedenstellendes Ergebnis eine wichtige Rolle spielt. Das Rhetorik-Kunststück liegt darin, eine Nachricht so bemerkenswert zu vermitteln, dass die Zuhörerschaft über die dargebotene Botschaft überzeugt sind und diese im besten Falle annehmen und das zukünftige Handeln danach ausrichten.